Biscuitböden

Hallo ihr Lieben!
10000 Rezepte, 10000 Zutaten & 10000 Vorgehensweisen.
Was dabei herauskommt?
Meist ein und dasselbe Produkt.

Eines der wichtigsten Basics beim Torten backen sind die Böden.
Ich weiß das klingt vielleicht langweilig, aber ein gutes Rezept erleichtert euch das Leben zu 100%. Ich selbst habe mich hierbei auf einige wenige Rezepte beschränkt.
Wenn ich also ein neues Rezept entdecke, das ich gerne ausprobieren will, spare ich mir das Hoffen und Bangen, ob der Boden nun aufgeht, zu hart wird oder zerfällt.
Es reicht, sich diese Gedanken um die Füllung zu machen :D
Mein Allround-Rezept ist ebendieses für Biscuitböden:

Zutaten:
(für 2 Stück)

3 Eigelb
3EL warmes Wasser
60g Zucker
1Pck. Vanillezucker

3 Eiweiß
65g Zucker

75g Mehl
50g Stärke
2TL Backpulver

Anleitung:

Zuerst rührt ihr das Eigelb zusammen mit dem Wasser, 60g Zucker und dem Vanillezucker schaumig. Das dauert auch gar nicht lange, sobald ihr ein paar Blubberblasen seht,  passt es^^
Dann kommen das Eiweiß und die 65g Zucker zusammen in eine extra Schüssel und werden zu Schnee geschlagen. Am Besten nutzt ihr hierzu eine Rührmaschine. Mit einem normalen Handrührgerät klappt es aber auch – dauert nur ein paar Minuten länger.
Wichtig hierbei ist, dass sich keine Seifenrückstände oder anderes Öliges in eurer Schüssel befindet, denn dann würde die Masse einfach flüssig bleiben. Auch ist es von Vorteil wenn ihr das Gefäß zuvor kühlt – also nicht unbedingt frisch aus der Spülmaschine nehmen!
So solltet ihr nun super süßen & standfesten Schnee bekommen.
Fertig ist er, wenn er nicht mehr zusammensackt sobald ihr den Rührbesen aus der Masse zieht. Sollte es trotzdem nicht funktionieren, gebt einfach einen Spritzer Zitronensaft hinzu – das hilft normalerweise.
Zuletzt werden das Mehl, die Stärke und das Backpulver zusammen in eine Schüssel gesiebt.
Nun geht’s ans Zusammenmischen!
Wichtig: beachtet die Reihenfolge, da euer Schnee sonst eventuell total zusammenfällt!
Gebt einen kleinen Teil des Schnees in die Eigelbmasse und verrührt das Ganze.
Jetzt könnt ihr die Eigelbmasse zu dem Schnee schütten – noch nicht verrühren!
Während ihr nun langsam die Mehlmischung hinzugebt, dürft ihr mit dem Unterheben beginnen. Keine Panik! Mit Unterheben meine ich, dass ihr einen Teigschaber zur Hand nehmt und ihn immer wieder von der Mitte der Schüssel aus, über den Boden, die Seite hoch, zu euch hin bewegt und die Schüssel dabei langsam dreht. Ein andere Begriff hierfür wäre auch untermelieren. Fertig seid ihr, sobald kein als solches erkennbares Mehl mehr auftaucht.
Nun wird der Teig in die Form gegeben und bei 180°C ca 25 min gebacken.

Ich hoffe es klappt alles!
Wenn ihr noch Fragen habt, immer her damit! :)
Vielleicht braucht ihr ja auch einen guten Boden für eure nächste Halloween-Torte,
wie dieser hier?

IMG_3526

Ich bin schon fleißig am Überlegen! *Vorfreude*
Damit ihr auch schon mal in Stimmung kommt, verlinke ich hier noch meine Halloween Specials der letzten Jahre – Nachmachen erlaubt!! ٩͡[๏̯͡๏]۶

Liebe Grüße,
Leya ღ

Sweet little monsters!
Pumpkin carving – how to
The Simpsons #halloweenspecial
Spooky 2014

Advertisements

Torteღspitze

Hey ihr!

 

Heute will ich euch meine neuste Errungenschaft präsentieren! Eine Silikonmatte für Tortenspitze, ich musste sie einfach haben! Ich hatte mich auf den ersten Blick in diese Art der Dekoration verliebt – so edel! ღ 

Meine Matte findet ihr hier. Es gibt eine riiiießen Auswahl – da ist bestimmt für Jeden etwas dabei!

Und doch habe ich mich erst nach einigen Wochen Bedenkzeit darüber getraut. Ich hatte wohl Angst, dass meine Torte nicht halb so toll aussehen würde, wie es mir die Bilder der Hersteller versprachen. Wie könnte etwas so einfach sein und gleichzeitig so genial aussehen?! Dann habe ich mich in mein Studium gestürzt und mein Vorhaben auf später verschoben. – Nebenbei: Wieso machen Menschen das denn eigentlich andauernd? :D

Nun ja vor ein paar Tagen hat die Neugier dann doch gesiegt! Ich habe mir nicht die teuren Pasten aus den Shops zugelegt, sondern in anderen Blogs gestöbert und versucht eine passende Mischung zu finden. Letztendlich habe ich mich für dieses Rezept von Sugarcreations by Dunja als Basis entschieden.

Ihr braucht:

12g CMC (das ist Kukidentpulver^^)

70ml kochend heißes Wasser

1 Eiweiß

12g Puderzucker

23g Stärke

2TL Barsirup

Der Barsirup lässt sich super Zuhause herstellen. Dazu müsst ihr nur Zucker und kochendes Wasser im Verhältnis 2:1 mischen und das Ganze abkühlen lassen. Die Zuckermenge könnt ihr nach belieben oder Vorhaben auch verändern. Je mehr, desto dickflüssiger wird euer Sirup.

Das Kukidentpulver bekommt ihr normalerweise im Supermarkt oder in der Drogerie, zur Not versucht es mal in der Apotheke!

Zunächst vermischt das CMC mit dem heißen Wasser – keine Panik! Das verklumpt erstmal ziemlich – und lasst es abkühlen.

Nun könnt ihr schon einmal das Eiweiß aufschlagen und den Puderzucker, sowie die Stärke einrieseln lassen. Barsirup und CMC-Mischung werden zuletzt hinzugefügt. Alles gut verrühren!

Ich habe noch ein bisschen schwarze Farbe zugegeben.

Die Masse ist nun etwas bröckelig. Im Gegensatz zu Dunja habe ich sie nach dem Anrühren einfach in einen Gefrierbeutel gefüllt, in welchem ich die Paste noch einmal gut durchkneten konnte. So wird sie etwas feiner und man spart sich ein wenig Zeit. Außerdem habe ich festgestellt, dass sich die Masse nach einem Tag im Kühlschrank viiiiel besser verteilen lässt :)

Das Auftragen auf die Matte ist ein bisschen tricky. Man muss schon öfter über dieselbe Stelle streichen, damit sich die Paste auch gut in der Struktur verteilt und zugleich kein Rest oben übersteht. Selbst wenn es nur eine hauchdünne Schicht ist, wirkt es später einfach ein bisschen unsauber. Also lieber ein paar mal zuviel streichen^^

Hier könnt ihr sehen was ich meine, zwischen dem Muster hat sich nach dem backen eine dünne Haut gebildet. Ist zwar nicht mega auffällig, aber wenn man es verhindern kann, schadet es doch auch nicht :)

Die gefüllte Matte kommt nun für 8-10 min bei 100℃ in den Ofen. sobald sie fertig ist, könnt ihr eure Spitze ganz einfach, aber vorsichtig! abziehen :)

Achja die Spitze lässt sich auch super aufheben! Einfach nach dem Abkühlen in eine Dose mit Deckel geben – an der Luft wird sie leider relativ schnell hart. Falls es euch doch einmal passieren sollte, dass die Spitze antrocknet, gebt eine Apfelhälfte mit in die Dose. Die Feuchtigkeit des Apfels lässt sie wieder geschmeidig werden – klappt übrigens auch gut bei Plätzchen!

Für das erste Mal ist mir die Spitze doch ganz gut gelungen finde ich – alsooo traut euch ran!
Liebe Grüße!!

Panna Cotta ღ

Hey ihr!
Ich habe eben eine Nachricht bekommen, dass es meinen Blog nun seit einem Jahr gibt!
1 Jahr, wie schnell das doch vergeht!
Deshalb dachte ich mir, euch heute eines meiner Lieblingsrezepte zu präsentieren :)

IMG_9784

Panna Cotta
(für ca. 2 Portionen)

400g Sahne
7g Pulvergelatine
40g Zucker
30g weiße Schokolade
1 Pck. Zitronenschale
Vanillearoma
Zitronensaft

Alles in einen Topf wiegen, ca. 15min köcheln lassen & immer wieder umrühren.
– Achtung! Geht sehr schnell über!
Die Flüssigkeit nun in Schälchen füllen & abkühlen lassen.
Ja – Das ist wirklich so einfach!

panna cotta

Hier habe ich einen Teil mit dunkler Schokolade gefärbt.
Da die Creme doch recht süß ist, bevorzuge ich hierzu – sozusagen als geschmacklichen Ausgleich – eine etwas säuerlichere Fruchtsauce. Aprikose und Himbeere sind meine persönlichen Favoriten :)
Einfach das Lieblingsobst herauskramen, pürieren & etwas Zitronensaft, sowie evtl etwas Zucker hinzufügen – et voilà!

IMG_9791

Black & White

IMG_1140

Man steht vor dem Kleiderschrank, probiert gefühlte zehntausend Outfits an
& ist danach genauso hilflos wie anfangs…
Die Farbe des Shirts passt nicht zur Hose. Die Tasche passt nicht zum Outfit.
Eigentlich mag ich das anziehen oder doch nicht..? blablabla

ABER: Eins geht immer – Black & White

1

IMG_1112

Ich liiiiebe diesen Pulli!
So warm & flauschig ♡♡♡
Selbst wenn die Sonne raus kommt, muss man hierauf nicht verzichten – Einfach zu einem Rock greifen!
Ich finde es schade, dass so viele Kleidungsstücke
während der kalten Tage im Schrank verstauben.
Man kann sie doch so gut kombinieren!
Eine Strumpfhose, ein paar Boots dazu & fertig!

Mit den ersten richtigen Sonnenstrahlen, kann man sich doch so und so nur gut fühlen :)

IMG_1197

Rock: ASOS – Skaterrock
Pulli ähnlich: Pimki – Weicher Pullover

Liebster Award ‚4

liebsteraward

Hello! ♡
Jessi von my pleasures of life hat mich für den Liebster Award nominiert! ♡
Dankeschöööön!

Beim Liebsten Award geht es darum neue Blogs bekannter zu machen. In diesem Zusammenhang stellen Blogger mind. 5 persönliche Fragen und nominieren neue Blogger, damit sie diese beantworten.



Das waren ihre Fragen:

1. Welchen Film könntest du immer wieder ansehen
bzw. welches Buch immer wieder lesen?
Safe Haven ist eindeutig mein Lieblingsfilm ♡
Ein bestimmtes Buch kann ich hier eigentlich gar nicht nennen.
Wobei mich Eines jedoch echt gepackt hat – Blind von Joe Hill –
das war einfach mega gruslig^^

2. Was ist deine wichtigste oder beste Charaktereigenschaft?
Ich will immer, dass es allen gut geht :)

3. Übst du eine Sportart aus?
Wenn sich-vornehmen-Sport-zu-machen als Sportart zählt, das..^^

4. Was wolltest du schon immer mal machen oder würdest es noch gerne tun?
Alles Mögliche das mit Wasser zu tun hat!
Sprich Wasserski, surfen, tauchen, Jetski,…
& am Coolsten wäre es ein eigenes kleines Motorboot zu besitzen :)
Mit eigenem Steg zum Haus hin, wäre das sowas von perfekt ♡
Außerdem würde ich gerne den Motorradführerschein machen & einfach darauf losfahren,
egal wohin, zwischendurch ein bisschen arbeiten & dann geht’s auch schon weiter^^

5. Was war bisher dein schönstes Reiseziel?
So viel habe ich bisher zugegebenermaßen noch nicht gesehen.
Glaub das schönste bisher war Paris ♥

6. Hast du irgendwelche Ängste, wie zum Beispiel eine Phobie?
Hm also eine richtige Phobie eher weniger,
aber ich habe ein bisschen Höhenangst^^

7. Was wolltest du als Kind mal werden?
Hahaa Tierärztin – bis ich mitbekommen habe, dass man die Tiere dann ja eventuell auch einschläfern muss – ich war empört xD

8. Wenn du als Tier oder Pflanze wiedergeboren werden würdest, was würdest du wählen?
Also denke Tier ist schon besser..
Als Pflanze wird man eh nur irgendwann zertrampelt…
Wobei man sich als Pflanze nicht um jeden Scheiß kümmern muss :D
Hmm…
Ne ich wähle die Pflanze – ein schöner Sommer ohne Stress

9. Hast du ein Haustier? Und wenn ´ja´ welches.
Wenn nicht, würdest du gerne ein Tier haben?
Leider nicht, ich habe eine Tierhaarallergie :/
Aber ich hatte als ich klein war einen Hasen ♥
Würde schon gerne wieder ein Tier haben…
Vielleicht eine Schildkröte irgendwann bzw 2 :D
Allein ist immer doof^^

10. Welche Musikrichtung hörst du gerne?
Ich hör eigentlich alles quer Beet



Und das sind meine:
1. Was sind deine „Pleasures of life“?
2. In welchem Bundesland lebst du?
3. Kekse, Chips, Gummibärchen oder Schokolade?
4. Lieblingsland?
5. Kannst du Fremdsprachen?
6. Was war dein schönster Moment bisher?
7. Bist du schon mal während eines Kinofilms aufgestanden und gegangen, weil er so mies war?
Wenn ja, welcher war es?
8. Hast du den einen Ort, an dem du dich Zuhause fühlst, bereits gefunden?
9. Verrätst du uns, in welcher Situation du zuletzt dachtest
„Hoffentlich hat das jetzt niemand gesehen!!!“?^^
10. An was willst du dich zurückerinnern,
wenn du irgendwann mit grauen Haaren im Schaukelstuhl auf deiner Terrasse sitzt?

Nominiert werden:
Tanja von Tante Emmas‘
Hanna & Linnea von connection by heart
Louise von bellabambina
Isabelle von les belles couleurs
herwriting

 

Zum Schluss noch einmal die Regeln:
• Danke dem Blogger, der dich nominiert hat
• Verlinke den Blogger, der dich nominiert hat
• Füge eines der Liebster-Award-Buttons in deinen Post ein
• Beantworte die dir gestellten Fragen
• Erstelle neue Fragen für die Blogger, die du nominierst
• Nominiere 5-11 Blogs, die weniger als 300 Follower haben
• Informiere die Blogger über einen Kommentar, dass du sie nominiert hast