🐧♡🐧

Hallo ihr lieben!
Eine gute Freundin hat mir den Auftrag erteilt eine Pinguin-Torte zu zaubern!
Ich freu mich immer so, wenn ich die Idee selbst gut finde :)
Pinguine sind einfach zu süß!!
Also habe ich mich gleich an die Arbeit gemacht!

IMG_5628 (2)

Das hieß erst mal neuen Fondant bestellen :D
Diesmal habe ich mich dazu entschieden,
es gleich mit vorgefärbtem Fondant in Schwarz & Rot zu versuchen,
da ich bereits feststellen musste,
dass es doch ziemlich schwierig ist diese Farben gut hinzubekommen.
Das Schwarz endete immer eher in einem dunklen Grauton &
das Rot habe ich nie wirklich zum Leuchten gebracht.
An sich nimmt der weiße Fondant Farben schon gut auf &
wenn man nur geringe Mengen benötigt, würde ich immer noch dazu raten selbst zu färben.
Aber falls ihr eben auch mal einen größeren Bedarf an gefärbtem Fondant habt,
kauft ihn gleich so^^

pin2

Angefangen habe ich damit Kugeln für Bauch & Kopf zu formen.
Denkt daran die Teile immer mit etwas Frischhaltefolie abzudecken,
wenn sie noch nicht fertig geformt sind!

Den Bauch könnt ihr gleich ein bisschen platter drücken,
damit der Kopf dann auch darauf „liegen“ bleibt.
Als nächstes drückt ihr 2 Kuhlen für die Augen
& einen Schlitz für den Schnabel in eure Kopf-Kugel.
Nun könnt ihr mit etwas orangenen Fondant einen Kegel für den Schnabel formen.
Mithilfe eines Messer, müsst ihr diesen nun fast ganz durchschneiden.
Aneinandergeklebt werden die einzelnen Teile immer mit etwas Wasser,
Alkohol oder extra Lebensmittel-Klebstoff. 

Funktioniert alles relativ gut :) IMG_5611
Den Kopf könnt ihr jetzt zur Seite legen.
Mithilfe eines Rollholzes & eurem restlichen orangenen Fondants erhaltet ihr die Pinguin-flossen. Ich habe hierfür einen Herzausstecher benutzt & mit einem Messer die Flossenform nachgeahmt. – Wieder ankleben-
Nun braucht ihr den schwarzen Fondant, welchen ihr ebenfalls gleich relativ dünn ausrollen dürft.
Die richtige Form für die Flossen & den restlichen Körper zu finden war etwas tricky..
Ehrlich gesagt hab ich da auch mehr probiert als gewusst^^
Also entweder ihr findet vll im Internet eine Vorlage oder ihr macht es wie ich & schneidet euch einfach ein Stück des Fondants ab, haltet es an eure Kugel & versucht die Form so ungefähr hinzubekommen.
-Nächstes Mal muss ich sowas unbedingt aufzeichnen-
Aber ihr schafft das schon^^
Zuerst kommt das schwarze Frack, denkt dabei daran auch ein kleines Schwänzchen zu formen.
Lasst ruhig etwas Fondant nach oben hin abstehen, wenn ihr ihn anklebt.
Mit dem Überschuss umhüllt ihr den oberen Teil der Kugel, so bekommt ihr eine schönere Kante.
Richtung Bauch hin muss es nicht perfekt passen, da diese Partie durch die Flossen, um die wir uns nun kümmern, überdeckt wird.^^
Ihr müsst wirklich daran denken die Flossen mit Folie abzudecken!
Da sie ja ziemlich dünn sind, trocknen sie schnell aus & ihr könnt sie nicht mehr formen.
Sobald ihr die passende Form gefunden habt, nehmt das Stück als Vorlage &
schneidet ein Weiteres aus – festkleben.

Jetzt geht es wieder an den Kopf^^
Abermals benötigt ihr ausgerollten schwarzen Fondant.
Geht hier wie schon bei dem Rückenteil des Pinguins vor &
versucht eine gute Form zu finden.
Nachdem ihr dieses Teil angeklebt habt, habt ihr es schon fast geschafft!
Der Kopf wird nun entweder ebenfalls angeklebt oder ihr benutzt einen Zahnstocher
um die Teile zu fixieren.
Schal, Mütze oder Ähnliches könnt ihr dann noch nach euren Wünschen zufügen.

Zuletzt spritzt ihr die Augen mit etwas Royal Icing auf.
Hiermit könnt ihr auch noch ein paar Verzierungen erstellen,
wie ihr zB bei der Mütze sehen könnt:

IMG_5573.jpg

Mein Pingu-Pärchen habe ich zum Schluss noch mit etwas Puderzucker bestreut :)
Vielleicht habt ihr ja jetzt auch Lust darauf einen kleinen Pinguin zu basteln!
Viel Spaß dabei! ♥

Benutzt habe ich:
Roter Fondant
Schwarzer Fondant
Weißer Fondant
Wilton Lebensmittelfarben
Modellierwerkzeug zB hier oder mit Tortenglätter,Messer und Ausroller hier

Sweet Fitness

Heyho ♥
Hab nen neuen Auftrag bekommen!
Diesmal sollte es eine Hantel werden :)
Ich weiß Hantel und Torte passt nicht unbedingt zusammen,
aber ich mach was mir befohlen wird :D

IMG_5276

Für die Gewichte habe ich zuerst entsprechende Kreise aus Pappkarton
ausgeschnitten & zusammengeklebt.
Ihr braucht je 2 Pack mit etwas kleinerem & etwas größerem Radius.
Die Anzahl variiert je nachdem wie breit ihr sie haben wollt.
Für die Stange habe ich die Pappkarton-Rolle einer aufgebrauchten Frischhaltefolie benutzt.
Mit Alufolie umwickelt, glänzt sie auch schön metallisch :)
– Es war mir hier nicht wichtig, dass man die Hantel auch wirklich hochheben kann!
Falls ihr das vorhabt müsst ihr die Stange aus Fondant erstellen!
Meine Hantel konnte man nur an den Gewichten anheben.
Die Papp-Gewichte bestreicht ihr nun mit, mit Zitronensaft verdünntem Royal Icing,
damit ihr glatte Kanten erhaltet.
Außerdem dient die Glasur als Klebstoff für den Fondant.
Diesen müsst ihr nun dünn ausrollen & eben ankleben.

PicMonkey Collageö.jpg

Ich habe die Gewichte auf zweimal mit Fondant eingedeckt.
Zuerst habe ich eine Platte mit dem größeren Kreis als Vorlage ausgeschnitten,
dann habe ich das Papp-Gewicht mit eben dieser Seite nach unten hingelegt und einen ziemlich großen Kreis aus Fondant ausgestochen & langsam oben aufgelegt.
Hier müsst ihr sehr vorsichtig vorgehen, damit keine Risse entstehen!
Mit euren Händen gebt ihr dem Gewicht langsam die richtige Form,
indem ihr vorsichtig darum herum streicht.
Wenn ihr den Fondant mit etwas Wasser bestreicht,
könnt ihr mit eurem Finger entstandene Risse wieder ausgleichen. IMG_5279
Außerdem erhält der Fondant durch das Wasser einen gewissen Glanz.
Mit Kleber & Streichhölzern oder Schaschlikspießen
könnt ihr die Stange mit den Gewichten verbinden.
Ich habe an der Außenseite meiner Hantel noch eine Stückchen der Frischhaltefolien-Rolle &
eine Art Scheibe angebracht, um die Hantel realistischer wirken zu lassen.
Für das Tuch habe ich etwas roten Fondant dünn auf eine echten Handtuch ausgerollt.
So erhaltet ihr gleich die richtige Struktur!
Mit einem Messer könnt ihr euer Tuch nun in die richtige Form bringen.
Wenn ihr den Fondant dünn genug ausgerollt habt, könnt ihr ihn wie ein richtiges Handtuch auflegen. Ich weiß, man denkt es ist voll kompliziert das so hin zu bekommen.
Aber ehrlich: ist es nicht :D
Also auflegen & alles trocknen lassen!
Fertig! ♥

Und hier findet ihr das „Werkzeug“:
Roter Fondant
Schwarzer Fondant

frosty the ⛄

Hey ihr!

Da das dieses Jahr mit dem Schneemann-bauen ja nicht soooo dolle geklappt hat..
Hier ein Bild zur Erinnerung:

ipp

…ich find ja trotzdem süß!

Dachte ich mir, ich versuchs noch mal anders!

Mit 3 etwas größeren & 2 kleinen (für die Arme),
in Kokos gewälzten Cake-Pop-Kugeln (Anleitung findet ihr hier),
etwas orangenem, schwarzem & rotem Fondant,
blauen Smarties & geschmolzener Schokolade
habe ich dieses süße Teilchen gebaut ❤

IMG_6030oooooIMG_6008

Den Schokobesen, sowie ein paar Tupfen für Augen und Mund,
habe ich zuerst mit Spritzschokolade & Tütchen auf Backpapier aufgespritzt &
nachdem sie getrocknet waren, abgezogen.
Dann habe ich aus Fondant die Accessoires für meinen kleinen Schneemann gezaubert.
Zylinder, Nase & Schal dürfen nun mal nicht fehlen^^
Die Kugeln habe ich mit einem Schaschlikspieß fixiert & die restlichen Teile
dann mit geschmolzener weißer Schokolade befestigt.

Zuletzt nochmal etwas „Kokos-Schnee“ darüber streuen & fertig ist er!

Liebe Grüße!
Leya ❤

Fondant Rose

Hey ihr lieben!
Endlich habe ich es mal wieder geschafft einen Beitrag für die Kategorie „Sweet Art“ zu erstellen! Ich weiß, da sieht es noch sehr mau aus, aber ich versuche mich zu bessern! :)
Heute will ich euch jedenfalls zeigen wie man aus Fondant ganz einfach eine hübsche Rose zaubert. Es folgt eine Step by Step Anleitung,
sodass das hier auch jeder „Anfänger“ hoffentlich hinbekommt :)
Falls dennoch Fragen oder Probleme auftreten sollten: Her damit!!

IMG_1941
Was ihr braucht:
Fondant in der Farbe eurer Wahl
KlarsichtfolieIMG_2065
1 Messer mit glatter Schneide
1 Teigkarte
(ich schätze mit einem Löffel könnte man es auch hinbekommen, falls Not am Mann ist)
Behälter, in die man die fertigen Rosen dann setzten kann
(hier: 1 Muffinform ausgelegt mit Tempos)
Evtl ein Sieb angefüllt mit etwas Stärke & Palmfett
Als Unterlage benutze ich immer ein einfaches Stück Backpapier

Und los gehts!
– Zu allererst solltet ihr euren Fondant gut durchkneten, so werden später kleine Rissen verhindert & ihr tut euch allgemein um einiges leichter ^^IMG_1960
Falls der Fondant gar nicht macht was ihr wollt, könnt ihr ein klein wenig Palmin zufügen, so wird die Masse geschmeidiger. Gegenteiliges bewirkt das Stärkepulver. Dieses solltet ihr immer sieben!
(Ich weiß, ich bin auch sehr faul was solche Dinge betrifft..^^ Aber wenn ihr einen kleinen Klumpen mit einarbeitet & ihn erst zu guter Letzt bemerkt, versucht ihn dann noch heraus zu pulen, werdet ihr entweder eine unnötige und unschöne Delle hinterlassen oder aber euer bisheriges Werk gänzlich zerstören. :/
…Außer ihr habt ne Menge Glück^^ )

– Als nächstes rollt ihr euren Fondant zu einer ganz normalen Kugel. Diese muss nicht perfekt sein, sondern dient lediglich als Ausgangspunkt.
Von dieser Form solltet ihr grundsätzlich immer ausgehen.

– Die Kugel modelliert ihr nun zu einer RollIMG_1961e.
Die Dicke dieser ist hierbei eigentlich irrelevant. Je nachdem wie groß eure Rosenblätter werden sollen, müsst ihr diese nun in etwa gleich große (mind. aber 10) Stücke teilen.
Ich weiß nicht weshalb, aber eine ungerade Zahl an Blättern sieht immer am schönsten aus.

a
IMG_1986

– Die nun erhaltenen Stücke rollt ihr jeweils wieder zu einer kleinen Kugel.
Vergesst bitte nie euren Fondant immer mit etwas Frischhaltefolie abzudecken! Ansonsten verhärtet er & ihr dürft nochmals von Vorne beginnen.

– Die Kugeln werden dann jeweils mit dem Handballen flach gedrückt.
Von hier an arbeite ich die Schritte Kugel für Kugel ab. 

– Den „Fladen“ bearbeitet ihr nun wie Folgt mit eurer Teigkarte (oder eben dem Löffel):

b
Ein Rand des Blattes muss etwas dicker bleiben, damit ihr später damit eure Rose festigen könnt. Die restlichen Ränder dürft ihr aber von der Mitte aus nach Außen dünn streichen.
Ich für meinen Teil finde es nicht schlimm, wenn der Rand mal etwas ausfranst, in der Natur sind die Blätter auch nicht immer ganz perfekt! Je dünner ihr diese streicht, desto größer ist halt die Gefahr. Alles Übungs- und Geschmackssache^^

– Wenn ihr mit der Dicke eures Blattes nun zufrieden seid,
versucht ihm gleich eine Form zu geben, bevor ihr es beiseite legt!
Bei mir sieht das in etwa so aus:

c
– So arbeitet ihr euch nun durch eureIMG_2023 Blütenblätter, bis ihr bei den letzten 2-3 Stück der Rolle angekommen seid. Diese werden später für die kleineren, inneren Blätter eurer Rose verwendet, deshalb solltet ihr sie nun halbieren. Die weitere Vorgehensweise bleibt bestehen.
Kugel machen-platt drücken-Blatt formen^^

– Wenn ihr all eure Blätter beisammen habt, geht es jetzt ans „zusammenbauen“.
Hierfür nehmt ihr zwei eurer kleineren Blätter & steckt sie wie auf dem nächsten Bild gezeigt ineinander. Die dickeren Ränder eurer Blätter drückt ihr hierfür mit den Daumen und Zeigefingern zusammen, bis diese sozusagen aneinander kleben. Um dies nochmals zu festigen, lasst die „Rose“ zwischen euren Daumenballen einige Male hin und her rollen.

bb
Hierbei wird nach unten hin ein Zipfel entstehen, macht euch keine Gedanken deshalb! Dieser dient wirklich nur dazu, dass die Blätter haften bleiben. Sobald ihr alle angebracht habt, könnt ihr den Überstand mit einem scharfen Messer einfach abschneiden!

– Die neuen Blätter werden nun immer versetzt angelegt &
wieder wie vorhin beschrieben befestigt.
Ihr könnt ihnen auch gleich wieder etwas Form geben, indem ihr zB die Kanten leicht einrollt.

d
– Habt ihr alle eure Blätter verwendet bzw seid zufrieden mit der Größe eurer Rose, geht es nun nur noch an den Feinschliff. Schaut wo ihr vielleicht noch einen leichten Knick haben wollt, oder das Blatt noch etwas anders wegstehen soll & kreiert euch die Rose, die ihr haben wollt.
Hierfür nutze ich gerne einen feinen Pinsel. Rückseite wie Vorderseite dienen als gute Hilfe, wenn die eigenen Finger zum Schluss doch zu klobig sind^^
Von Zahnstochern rate ich hierbei ab, sie verursachen schnell abdrücke oder Löcher.

IMG_2057
IMG_2064– Ihr habt es fast geschafft!!!
Den Überstand könnt ihr nun mit einem scharfen Messer vorsichtig abschneiden.
Falls ihr euch unsicher seit, lasst einfach noch ein Stück dran & schneidet es ab, sobald die Rose etwas ausgehärtet ist.

– Nun könnt ihr euer Werk zum Trocknen IMG_2075vorsichtig in den vorbereiteten Behälter geben. Das Aushärten dauert nicht als zu lange, normal reicht etwa eine Nacht aus. Dies hängt aber immer auch davon ab, wie dick die Blätter gehalten wurden.

 

Et voilà! Hier haben wir unser kleines Kunstwerk :)

e
Ich verspreche es wird einfacher, je öfter man es versucht!
Aber zugegeben, so schwer wars doch gar nicht, oder?! :)
Ihr könnt statt Fondant natürlich auch Marzipan oder Gumpaste benutzen.
Ich bevorzuge aber Fondant, da Marzipan keine so schöne, klare Farbe annimmt & mir Gumpaste einfach viel zu schnell hart wird^^

Liebe Grüße & viel Spaß beim Probieren!
Leya

Mini Drivers :)

Hey ihr,
vor einiger Zeit hat mich mein Freund gefragt, ob ich nicht vielleicht eine Geburtstagstorte für seine Schwester machen könnte. Natürlich war ich einverstanden & schnell war auch klar, was es werden soll :) Normal dauert die Suche ja länger^^
Sie ist ein großer Formel1-Fan & sieht am liebsten Lewis Hamilton auf dem Siegertreppchen^^
Kennt ihr die Mini Drivers? Ich wusste bis dahin nicht, dass es auch eine niedliche Version von Motorsport gibt, irgendwie voll süß :D ♥
Ich hab eigentlich absolut Null Plan von irgendwas, das irgendwas mit Motoren zu tun hat :D
Naja aber jedenfalls sollte es so einer werden^^
Ich finde es immer am schwierigsten ein passendes Motiv zu finden, sobald man eine Idee, einen Entwurf hat, klappt der Rest schon irgendwie^^

Das hier ist mein Mini Driver geworden^^
Mein Freund wollte auch ein bisschen mithelfen und hat den Rand verziert :)

IMG_2-824
IMG_2828

& hier folgt die Anleitung:

  1. Bild suchen!! Ich hab mich für dieses hier entschieden.
  2. In der gewünschten Größe ausdrucken :D
  3. Etwas Fondant evtl. erst weichkneten und dann ausrollen. Ich dreh den Fondant während des Ausrollens immer wieder um, so zieht er sich nicht wieder zusammen, man spart Zeit und Nerven, da man durch das Umdrehen ja auch merkt, ob eine Stelle vielleicht festklebt^^
    → Achtung: Immer genug Stärkepulver auf der Arbeitsplatte verteilen, sonst klebt alles :/ !
    Ich würd euch zu einer Dicke von etwa 2-3mm raten
  4. Einen Tortenring holen und auf die Fondantplatte legen. Wenn ihr den Ring als Ausstecher benutzt, kann es sein, dass ihr keinen schönen Rand hinbekommt, der ist dann oft etwas zerfleddert. Ich fahre immer lieber mit einem scharfen Messer um den Ring rundum.
    Nun könnt ihr die Reste Fondant wieder verpacken.
  5. Die Platte auf einen Karton oder Teller, was auch immer ihr gerade zur Hand habt, legen.
    → Achtung: Die Platte sollte ganz flach liegen, da sie sich ansonsten der Form anpasst & den Untergrund wieder gut mit Stärke besieben^^
  6. Restliche Stärkespuren von der Oberfläche der Platte mit einem Pinsel & evtl. ganz wenig Wasser oder eurem Handballen & wenig Druck, entfernen
  7. Das ausgedruckte Bild in der richtigen Position auf eure Platte legen & mit etwas Tesa am Rand befestigen.
  8. Mit einem Zahnstocher o.Ä. & leichtem Druck, die Konturen eures Motives nachfahren.
    Achtung: Schaut am besten nach den ersten paar Linien unter das Papier, denn die richtige Druckstärke ist nicht immer so einfach zu finden
  9. Nehmt das Papier nun ab & zeichnet die Konturen nochmals mit einem schwarzen Lebensmittelstift nach.  Es ist nicht schlimm, wenn es noch nicht sooo perfekt ausschaut ;)
    Lasst das ganze etwas trockenen.
  10. Nun könnt ihr die Flächen mit Lebensmittelfarbe und einem Pinsel ausmalen. Am besten nehmt ihr ein kleines Glas reinen Alkohol dazu, um den Pinsel zwischendurch zu reinigen oder die Farbe zu verdünnen.
    Achtung: Wenn ihre eine Fläche fertigt habt, wartet immer ab bis ihr mit einer angrenzenden beginnt, denn die Farben verlaufen gerne!
  11. Sobald ihr mit dem ausmalen fertig seid, könnt ihr die Konturen nochmals mit einem schwarzen Lebensmittelstift nachfahren.
  12. Details & Schatten machen euer Bild viel lebendiger! :)
    Aber haltet euch nicht zu sehr mit irgendwelchen Kleinigkeiten auf… IMG_2-824
    Das kostet einem den Verstand :D Keiner weiß, dass der eine Punkt vielleicht nicht genau da ist, oder dort eigentlich noch ein Schriftzug hingehört..
    Ich sollte gar nicht reden.. :D Bin bei solchen Sachen selbst so schlimm oft^^
  13. Falls ihr etwas stärker hervorheben wollt,
    mischt euch ein bisschen IMG_2-824 - Kopie (2)
    Eiweißspritzglasur zusammen & versucht damit eurem Motiv den letzten Kick zu geben^^ (Ich werde hierzu noch einen Beitrag machen, aber vielleicht sagt das ja manchen schon was!)
  14. Wenn jetzt alles angetrocknet ist & ihr zufrieden seid, bin ich es auch :) Legt die Platte erst kurz vor dem „Präsentieren“ auf eure Torte, so beginnt nichts zu schwitzen oder sich aufzulösen.
    Achtung: Legt Fondant-Sachen nie in den Kühlschrank, die Feuchtigkeit zerstört euch alles.. 
  15. Postet euer kleines Kunstwerk gerne unter diesen Beitrag oder schickt mir einen Link, was auch immer hier so üblich ist :)

Ich hoffe ihr habt Spaß & probiert ein bisschen was aus :)
Wenn noch Fragen sind, ich antworte gern!! ♥
Das ist alles echt halb so kompliziert! :)

Liebe Grüße,
Leya

Benutzt habe ich:
Wilton Icing Colors + weiße Farbe
Pinsel von Wilton
Natürlich könnt ihr auch direkt auf der Hersteller-Seite bestellen :)
Fondant von Pati-Versand

& diesen schwarzen Lebensmittelstift