Bald ist Ostern!

ostern

Hey ihr lieben!
Ich liiiiiiiebe Ostern ja total^^
Ja jetzt kucken alle dumm, ich weiß :D
Aber die meisten vergessen, dass es zu Ostern einfach die besten Süßigkeiten gibt!
Die ganzen Schoko-Eier gefüllt mit Nougat, Erdbeercreme, Marzipan oder Blätterkrokant!

… Wer kann da schon „Nein“ sagen?! ♡❤♡
Ich jedenfalls nicht.

Außerdem war Ostern immer so der Frühlingsanfang für mich..
Vogelgezwitscher & die ersten Sonnenstrahlen am Morgen hach…
…Heute darf man schon froh sein, wenn es nicht schneit :/


So, ich hoffe euch wird nicht zu langweilig,
wenn ich jetzt wieder mit Cake Pops ankomme..
ABER die sind einfach genial & super einfach zu dekorieren!
Das Grundrezept für meine Cake Pops könnt ihr natürlich
zur Feier des Tages auch mit anderen Zutaten verfeinern!
Es spricht absolut nichts gegen ein bisschen Nougat zB.
Viele lieben Rumaroma.
Oder ihr gebt den kleinen Leckerbissen durch etwas Konfitüre
einen ganz neuen Geschmack.
Eigentlich ist hier alles erlaubt!

Ihr könntet aber auch eure Lieblings-Süßigkeit zerdrücken & in die Masse einarbeiten.
– Wie gern würde ich das jetzt mit diesen gefüllten Schoko-Eiern versuchen..
Naja vielleicht bleibt ja nach Ostern etwas übrig^^
Wenn man die Dinger dann nicht mehr sehen kann, werden sie halt abgewandelt! :)
Falls ihr das versuchen wollt, zieht einfach ein bisschen was von der angegebenen Schokoladenmenge ab!

Ich habe mich diesmal an kleine Häschen und Kücken gemacht!
(Leider musste ich diesmal auf meine Handykamera zurück greifen,
ich hoffe das stört nicht als zu stark)
Die kleinen Verzierungen habe ich mit gefärbtem Royal Icing aufgespritzt.
Hier findet ihr auch nochmal den Link zu Torten Basics – Tütchen & Spritzschokolade.
Der Hase rechts im Bild besteht aus Marzipan & wurde mit etwas flüssiger Schokolade
einfach auf dem Cake Pop befestigt.

ostern1

Fotor_142836010140025

Das hier sind meine Lieblinge! Schlicht, einfach & supersüß!


Bei meiner Konditoren Zwischenprüfung lautete das Thema übrigens auch Ostern.
Wir mussten eine Buttercreme-Torte mit Verzierung & Beschriftung anfertigen,
eine Marzipanfigur modellieren, gefüllte Blätterteigstücke herstellen &
zuletzt noch einen Extra-Boden vorzeigen.
Das alles sollte dann festlich und angemessen präsentiert werden.
Inzwischen würde ich zwar ein paar Dinge anders machen,
aber ich finde es ist mir damals eigentlich schon relativ gut gelungen :)

DSC04541

Auf eins bin ich immer noch total stolz: Das Kücken in der Eierschale! 
Ich habe damals ne Ewigkeit das Internet durchsucht,
bis ich endlich auf etwas gestoßen bin, mit dem ich absolut zufrieden war.
Leider kann ich nicht mehr sagen auf welcher Seite das war,
ist jetzt auch schon ein paar Jahre her.
Ich wollte jedenfalls nicht diese 0-8-15 Dinger bringen,
die eh schon total ausgelutscht sind.
Da war diese Entdeckung einfach der Hammer ❤

Die Eierschalen müsst ihr natürlich erst abkochen – Salmonellengefahr usw.
und trocknen lassen, damit auch ja kein Schimmel entsteht.
Jetzt braucht ihr eine kleine Marzipanplatte – einfach ausrollen und nach Wunsch ausstechen.
Außerdem braucht ihr etwas geschmolzene Schokolade & ein Tütchen.
Spritzt einen kleinen Kreis auf eure Platte und befestigt die größere Hälfte eures Eis
mit der Öffnung nach oben darauf.
Die Schokoschicht sollte relativ dick sein, damit euer Kücken später nicht sonst wohin kippt!

Formt für das Kücken an sich, aus gelb gefärbtem Marzipan,
eine große und eine kleinere Kugel für Bauch und Kopf.
Außerdem braucht ihr 2 Flügelchen.
Formt diese wie einen Tropfen, drückt sie etwas platt
und macht dann ein paar Einkerbungen am breiteren Ende eures Flügels,
um die Federstruktur nachzuahmen.
Die Flügel könnt ihr wenn nötig auch mit Zahnstochern an eurem Kücken befestigen.
Jetzt drückt 2 Kuhlen für die Augen und eine Einkerbung für euren Schnabel in die Kopfkugel.
Zuletzt braucht ihr noch etwas orange gefärbten Marzipan für den Schnabel.
Bevor ihr die Augen mit Royal Icing aufspritzt, würde ich euch raten,
das Kücken in der Eierschale zu plazieren.
Nun fehlt nur noch die zweite Eierhälfte et voilá!

479997_578474395511075_218159435_n
Ich wünsche euch allen wunderschöne Ostern! ♡

Bis bald!
Leya

 

Sweet Fitness

Heyho ♥
Hab nen neuen Auftrag bekommen!
Diesmal sollte es eine Hantel werden :)
Ich weiß Hantel und Torte passt nicht unbedingt zusammen,
aber ich mach was mir befohlen wird :D

IMG_5276

Für die Gewichte habe ich zuerst entsprechende Kreise aus Pappkarton
ausgeschnitten & zusammengeklebt.
Ihr braucht je 2 Pack mit etwas kleinerem & etwas größerem Radius.
Die Anzahl variiert je nachdem wie breit ihr sie haben wollt.
Für die Stange habe ich die Pappkarton-Rolle einer aufgebrauchten Frischhaltefolie benutzt.
Mit Alufolie umwickelt, glänzt sie auch schön metallisch :)
– Es war mir hier nicht wichtig, dass man die Hantel auch wirklich hochheben kann!
Falls ihr das vorhabt müsst ihr die Stange aus Fondant erstellen!
Meine Hantel konnte man nur an den Gewichten anheben.
Die Papp-Gewichte bestreicht ihr nun mit, mit Zitronensaft verdünntem Royal Icing,
damit ihr glatte Kanten erhaltet.
Außerdem dient die Glasur als Klebstoff für den Fondant.
Diesen müsst ihr nun dünn ausrollen & eben ankleben.

PicMonkey Collageö.jpg

Ich habe die Gewichte auf zweimal mit Fondant eingedeckt.
Zuerst habe ich eine Platte mit dem größeren Kreis als Vorlage ausgeschnitten,
dann habe ich das Papp-Gewicht mit eben dieser Seite nach unten hingelegt und einen ziemlich großen Kreis aus Fondant ausgestochen & langsam oben aufgelegt.
Hier müsst ihr sehr vorsichtig vorgehen, damit keine Risse entstehen!
Mit euren Händen gebt ihr dem Gewicht langsam die richtige Form,
indem ihr vorsichtig darum herum streicht.
Wenn ihr den Fondant mit etwas Wasser bestreicht,
könnt ihr mit eurem Finger entstandene Risse wieder ausgleichen. IMG_5279
Außerdem erhält der Fondant durch das Wasser einen gewissen Glanz.
Mit Kleber & Streichhölzern oder Schaschlikspießen
könnt ihr die Stange mit den Gewichten verbinden.
Ich habe an der Außenseite meiner Hantel noch eine Stückchen der Frischhaltefolien-Rolle &
eine Art Scheibe angebracht, um die Hantel realistischer wirken zu lassen.
Für das Tuch habe ich etwas roten Fondant dünn auf eine echten Handtuch ausgerollt.
So erhaltet ihr gleich die richtige Struktur!
Mit einem Messer könnt ihr euer Tuch nun in die richtige Form bringen.
Wenn ihr den Fondant dünn genug ausgerollt habt, könnt ihr ihn wie ein richtiges Handtuch auflegen. Ich weiß, man denkt es ist voll kompliziert das so hin zu bekommen.
Aber ehrlich: ist es nicht :D
Also auflegen & alles trocknen lassen!
Fertig! ♥

Und hier findet ihr das „Werkzeug“:
Roter Fondant
Schwarzer Fondant

Torten Basics – Royal Icing

Hallo ihr Lieben!

Heute zeig ich euch wie ihr Royal Icing bzw. Eiweißspritzglasur herstellt.
Mit dieser Masse könnt ihr ganz leicht eure Torten, Plätzchen oder
was auch immer ihr gerade im Sinn habt, verzieren!
Die Meisten können mit diesem Begriff eher weniger anfangen,
wenn man dann aber sagt, dass das das Zeug ist, mit dem die Lebkuchenherzen auf den Weihnachtsmärkten verziert werden, weiß jeder sofort wovon die Rede ist :D

IMG_7384

Um diese Masse herzustellen benötigt ihr:

1 Eiweiß
250g Puderzucker
Zitronensaft
evtl. etwas Stärke

Soooo, am besten nehmt ihr einen Handmixer um das Eiweiß mit dem Puderzucker zu vermischen! Ich habe es auch schon mit Schneebesen & Löffel versucht und muss euch wirklich davon abraten, eurer Handgelenke wegen.
Dauert viel zu lang & geht viel zu hart…
Ein Spritzer Zitronensaft lässt euer Icing nach dem Trocknen schön glänzen!
Die Stärke müsst ihr nur dazu geben, wenn ihr auf einem glatten Untergrund, wie er zB bei Lebkuchen gegeben ist, verzieren wollt. Die Stärke dient zur besseren Haftung.
Ich gebe aber immer einen Teelöffel hinzu – Schadet ja nicht^^
Wenn nun alles gut vermischt ist, solltet ihr eine recht zähe Konsistenz erhalten.
Das sollte ungefähr so aussehen:

tztz

Ist die Eiweißspritzglasur zu flüssig, gebt einfach noch etwas Puderzucker oder Stärke hinzu. Ist sie zu fest, schadet etwas mehr Zitronensaft nicht.

Sobald ihr die Masse fertig habt, müsst ihr sie mit einem feuchten Stück Küchenrolle abdecken,
sonst trocknet die Oberfläche aus & ihr habt Klumpen in eurem Icing.
Also immer wenn ihr die Eiweißspritzglasur gerade nicht benötigt – abdecken!
So könnt ihr Sie auch einige Tage im Kühlschrank lagern.
Aufgespritzt wird das Royal Icing mit der selben Technik wie ihr sie vielleicht schon in meinem Beitrag Torten Basics – Tütchen & Spritzschokolade gesehen habt.
Wenn nicht, klickt euch doch mal rein! ♡

Falls ihr mit der Glasur Flächen füllen wollt, spritzt zuerst einen Rahmen & verdünnt euer Icing dann soweit mit Zitronensaft, dass es relativ flüssig ist. So erhaltet ihr saubere „Platten“.

Mit Royal Icing werden zB auch die Augen von Marzipanfiguren erstellt.
Ein Klecks Eiweißspritzglasur, ein Klecks dunkle Schokolade et voilà
schon haben wir ein perfektes Auge :D
Außerdem lässt sich die Glasur super mit Lebensmittelfarben färben!
– Dunkle Töne bleiben zwar eher heller,
aber man erreicht trotzdem schöne Farbtöne!

Ist natürlich alles Übungssache, aber wenn ihr euch mal hinstellt & ein bisschen rumprobiert, werdet ihr merken wie schön man mit dieser Masse arbeiten kann.
Der Vorteil ist, sie bleibt super geschmeidig &
ist trotzdem so fest, dass das Gespritzte in jedem Fall die Form behält.

Sooo zuletzt hab ich euch noch ein kleines Video erstellt,
glaub da sieht man vielleicht nochmal besser welche Konsistenz die Masse haben sollte.
Hoffe ich zumindest :D

Alsooo Tütchen basteln, füllen & loslegen!
Viel Spaß dabei!

Liebe Grüße
Leya

Cake-Pop-♥

IMG_3031

Hey ihr!

Heut zeig ich euch wie ihr Cake Pops ganz einfach selbst machen könnt.
Für mein Grundrezept braucht ihr nur 3 Zutaten!
IMG_2866-2Am wichtigsten sind die Brösel, die könnt ihr „sammeln“! Wann immer mal ein Stück Kuchen über bleibt, sich etwas Teig in der Form festsetzt oder euch ein Boden
vielleicht sogar misslingt…
Von nun an heißt es nicht mehr,
ab in den Müll damit!
Neiiiin… jetzt heißt es: AB INS GEFRIERFACH!
Es ist alles erlaubt, solange es trockene Teige sind, dh es sollten keine Cremes, Früchte etc enthalten sein, da das wegen der Keime, die sich beim Einfrieren/Auftauen bilden, nicht so der Hammer für die Gesundheit ist. Marmor-, Rotwein-, Schoko- oder auch Nusskuchen wären hierfür also gut geeignet, um ein paar Beispiele zu nennen.
Außerdem braucht ihr Schokolade, was sonst?! :D
Uuund zu guter Letzt Butter und/oder Frischkäse oder Sahne.

Natürlich könnt ihr das Rezept dann noch nach euren Wünschen verfeinern. Aromen, Nüsse oder Alkohol geben dem Ganzen nochmal einen Kick.

Mein Grundrezept für 10 Cake Pops:
45g Schokolade (ich finde Vollmilchschokolade passt am besten)
35g Butter oder gesüßter Frischkäse
180g Brösel

& nun zur Anleitung:
Ihr erwärmt die Schokolade, bis sie flüssig ist & vermischt sie dann gut mit der Butter oder dem Frischkäse. Das ergibt dann eine recht zähflüssige Substanz.
Anschließend gebt ihr die Schokomasse zu den Bröseln & verknetet das alles, bis kein trockenes Teigbröckchen mehr übrig ist. Falls dies danach doch einmal der Fall sein sollte, gebt einfach noch etwas mehr Schokolade dazu.

n
Nun braucht ihr nur noch Kugeln aus eurem neu gewonnenen Teig formen.
Ich habe mir eine Silikonform von GU besorgt, damit meine Cake Pops auch 100% rund bleiben. Die Form bekommt ihr auch in verschiedenen Buchläden, da gibt es überhaupt immer recht gute Sets! Mich hat das damals ziemlich überrascht, aber es ist auf jeden Fall einen Besuch wert :)
Die Cake Pops könnt ihr aber auch einfach auf einen Teller legen, letztendlich brauchen sie eh eine Seite, auf der sie „stehen“ können^^

o
Die Kugeln gebt ihr nun wiederum in den Gefrierschrank. So beugt ihr vor, dass euch die Kugeln beim Überziehen mit Schokolade brechen. Ich lasse sie immer über Nacht fest werden, aber eine Stunde dürfte eigentlich auch genügen.

IMG_3020-2Nun macht ihr euch wieder etwas Schokolade flüssig. Ich nehme meistens 2 Tafeln und mische Zartbitter- mit Vollmilchschokolade. Wenn ihr sichergehen wollt, dass euer Schokoüberzug klar und glänzend bleibt, gebt ein wenig Kokosöl in die Schokolade. Euer Gefäß sollte gut gefüllt und nicht zu flach sein.

IMG_3045Jetzt könnt ihr eure Kugeln wieder heraus holen. Meine Cake Pops hier bekommen zwar keinen Lolli-Stiel, falls ihr das aber vorhabt, müsst ihr nun ein Ende des Stiels in die flüssige Schokolade tauchen & dann die Kugel „aufstechen“. Jetzt müsst ihr noch kurz warten bis die Schokolade fest ist & somit als Kleber wirkt. Wenn ihr diesen Schritt überspringt, kann es sein, dass euch die Kugel immer wieder vom Stiel rutscht.

Meine Variante sieht danach eher wie eine Praline aus. Ihr könnt das machen, wie ihr wollt :)
…glaub nur nicht jeder hat unbedingt Lolli Stiele zur Hand^^
Bei mir geht es jetzt ganz einfach weiter, indem ihr eure Kugeln in die Schokolade gebt & sie mithilfe einer Gabel damit umhüllt.

p
Der nächste Schritt ist ein bisschen tricky. IMG_3063
Ihr hebt die Kugel nun mit eurer Gabel aus der Schokolade, streift den Überschuss am Rand der Schüssel immer wieder ab, bis nicht mehr als zu viel Schokolade herunter läuft & setzt sie dann auf einem Blatt Backpapier ab. Hierfür müsst ihr ein bisschen „rütteln“.

IMG_3067Aber vorsicht! Wenn ihr das zu schnell macht, rollt euch die Kugel davon & die schöne Schokoschicht ist dahin… Das klappt vielleicht nicht beim ersten Mal, aber den Dreh hat man schnell raus. Falls es gar nicht anders geht, nehmt einen Zahnstocher zu Hilfe, mit dem ihr die Kugel dann ein bisschen herhalten könnt.
Meine Ausbilder meinten immer, das sei die Meisterklasse. Wer Profi ist, schafft es die Pralinen abzusetzen, ohne dass man auch nur einen Hauch von Schokorand um diese feststellen kann. …So gut war ich nie :D Ein bisschen hat man immer gesehen, aber ich find das auch nicht so schlimm, solang es eben nicht zu viel ist :D
Die Schokolade solltet ihr zwischendurch immer wieder mal etwas erwärmen, sodass sie sich schöner auf eurem Cake Pop verteilt.

Und das wars auch schon!
Die fertigen Cake Pops einfach liegen lassen, bis die Schokolade fest ist.
Ihr könnt sie natürlich auch in den Kühlschrank stellen,
falls es mal schneller gehen muss :)

Ich hoffe ihr habt Spaß dabei & zeigt mir eure Versuche!
Diese kleine Süßigkeit lässt sich,
wie ihr zB in meinem Halloween-Beitrag #5 bereits sehen konntet,
auch super verzieren! :)

Liebe Grüße,
Leya

Sweet little monsters! Halloween #5

Hey ho!
So wie versprochen meine Süßigkeiten!!! :)

IMG_3615
Das meiste lässt sich super vorbereiten, wie zB die Simpson-Figuren, die ich euch bereits in Halloween #3 – the Simpsons vorgestellt habe.

Zuerst meine Spinnen-Cookies!

IMG_3296
Die sind sooooo süß geworden ♡♡♡
Und sie sind ganz einfach herzustellen :)
Ihr braucht nur ein paar Cookies (gekauft oder selbstgemacht), Schokobons & Schokolade!
Legt eure Cookies zuerst auf ein Backpapier. Ich finde das ist immer die beste Unterlage, weil da nichts haften bleibt.
Dann nehmt eure Schokobons & IMG_3286halbiert ein paar davon.
Jetzt braucht ihr nur noch ein wenig geschmolzene Schokolade!
Befestigt hiermit eure Schokobons in der gewünschten Position (ihr müsst sie vielleicht ein bisschen festhalten, bis die Schokolade etwas angetrocknet ist). Nun braucht eure Spinne noch 8 Beine. Diese macht ihr am besten mit Hilfe eines Tütchens (Post hierzu folgt noch!)
Die Augen meiner Spinnen bestehen aus Marshmallows, wenn ihr solche gerade nicht zur Hand habt, könnt ihr auch einfach aus weißer und dunkler Schokolade Augen herstellen – ein großer heller Punkt & ein kleiner dunkler darauf :)


Die Horror-Smiles:

w
Hierfür stellt ihr ganz normalen Mürbeteig her & rollt ihn dünn aus.
Nun nehmt einen runden Plätzchen-Ausstecher zur Hand & legt los!
Je 2 Kreise ergeben ein Plätzchen. Also dürft ihr nur auf die Hälfte eurer Teigstücke etwas Konfitüre geben. Ich habe Himbeergeschmack gewählt :)
Jetzt legt ihr den zweiten Kreis oben auf und drückt die Ränder mit den Finger einfach zusammen. Passt dabei auf, dass die Konfitüre nicht zwischen den Scheiben herausläuft, sonst kleben sie nicht mehr so gut zusammen.
Zuletzt verziert eure Plätzchen wie Smiles. Das geht am besten mit einem Zahnstocher oder einem spitzen Messer!
Ab in den Ofen damit & der Rest erledigt sich von selbst!


Bloody-Mary-Cake:


IMG_3526ii
Für diese Horror-Deko braucht ihr nur rote Lebensmittelfarbe, einen Pinsel & eure Hände!
Die Lebensmittelfarbe verdünnt ihr mit etwas Wasser. Dann nehmt euren Pinsel zu Hilfe und malt eure Hand rot an, eine nach der anderen, sonst endet das alles in einem Saustall :D Wartet nicht zu lange, sonst trocknet die Farbe an euren Händen an^^ Jetzt nur noch fest auf die Tortenoberfläche drücken & fertig!
Nun ganz schnell ab unters Wasser mit euren Fingern!
Die Farbe ist ziemlich hartnäckig, geht aber ab :)
Meine Torte habe ich mit Buttercreme eingestrichen und dann ein wenig in den Gefrierschrank gestellt, damit nicht die ganze Creme mit ab geht, wenn ich darauf drücke :) Ein paar Tropfen eurer Farb-Flüssigkeit könnt ihr zum Schluss noch den Tortenrand herunter laufen lassen. Ich finde das kommt ganz gut^^
Zum Schreiben des Textes habe ich wieder meinen Pinsel benutzt, diesmal die Lebensmittelfarbe aber nicht verdünnt.
Wer findet diese Torte nicht gruslig???? :O


Und zuletzt meine Cake-Pop-Monster:

oo
Unter Cake-Pop-♥ findet ihr eine extra Anleitung zur Herstellung dieser tollen kleinen Küchlein, schaut mal vorbei :)

Deshalb gehe ich jetzt mal nur auf die Deko ein.
Für die kleine Fledermaus müsst ihr zuerst Flügel vorbereiten.
Hierfür zeichnet euch euch ein Paar auf einem ganz
normalen Blatt Papier vor. IMG_3007
Sie brauchen nicht perfekt zu sein, die Größe sollte nur ungefähr passen!
Jetzt legt eine Folie über das Papier & schmelz etwas Schokolade.
Mit Hilfe einer Spritztüte könnt ihr die Form der Flügel nun ganz einfach nachfahren. Sobald die Schokolade angetrocknet ist, nehmt die Folie an den Seiten
und führt sie vorsichtiger über die Tischkante. So werden die Fledermausflügel gelockert und ihr könnt sie wiederum mit etwas Schokolade an den Seiten eurer Cake Pops befestigen. Noch Augen drauf & fertig! (hier sind es wieder Marshmallow Augen, die aber auch einfach mit Schokolade hergestellt werden können)

IMG_3573
Das grüne Megamonster besteht aus einem Cake-Pop, den ich mit weißer Schokolade überzogen & danach sofort in grün gefärbten Kokosflocken gewälzt habe. Um eine schöne Färbung zu erreichen, gebt die Kokosflocken in einen Gefrierbeutel, mischt etwas Farbe mit Wasser & gebt die Flüssigkeit ebenfalls in den Beutel. Nun nur noch durchkneten/schütteln, bis sich die Farbe gut verteilt hat. Alles auf ein Blech geben und kurz in den Ofen schieben, damit die Flocken wegen der Feuchtigkeit nicht zu Schimmeln beginnen. Die Augen & die Standfläche bestehen aus Marshmallows (ersatzweise einfach wieder Schokolade verwenden)!

IMG_3625
Und nochmal alle zusammen! :)

IMG_3618

IMG_3623
Ich hoffe, euch gefallen meine Sachen :)
Vielleicht ist für den ein oder anderen ja ein bisschen Inspiration für nächstes Jahr dabei!
Was habt ihr an Halloween gemacht?
Habt ihr vielleicht auch etwas gebacken? :)

Liebe Grüße,
Leya

Und hier findet ihr meine anderen Halloween Beiträge:
Halloween Countdown #1
Halloween Countdown #2
Halloween #3 – the Simpsons
Halloween #4