Biscuitböden

Hallo ihr Lieben!
10000 Rezepte, 10000 Zutaten & 10000 Vorgehensweisen.
Was dabei herauskommt?
Meist ein und dasselbe Produkt.

Eines der wichtigsten Basics beim Torten backen sind die Böden.
Ich weiß, das klingt vielleicht langweilig, aber ein gutes Rezept erleichtert euch das Leben 100%. Ich selbst habe mich hierbei auf einige wenige Rezepte beschränkt.
Wenn ich also ein neues Rezept entdecke, das ich gerne ausprobieren will, spare ich mir das Hoffen und Bangen, ob der Boden nun aufgeht, zu hart wird oder zerfällt.
Es reicht, sich diese Gedanken um die Füllung zu machen :D
Am öftesten nutze ich mein Rezept für Biscuitböden.

Zutaten:
(für 2 Stück)

3 Eigelb
3EL warmes Wasser
60g Zucker
1Pck. Vanillezucker

3 Eiweiß
65g Zucker

75g Mehl
50g Stärke
2TL Backpulver

Anleitung:

Zuerst rührt ihr das Eigelb zusammen mit dem Wasser, 60g Zucker und dem Vanillezucker schaumig. Das dauert auch gar nicht lang, sobald ihr ein paar Blubberblasen seht,  passts^^
Dann kommen das Eiweiß und die 65g Zucker zusammen in eine extra Schüssel und werden zu Schnee geschlagen. Am besten funktioniert das mit einer Rührmaschine. Mit einem normalen Handrührgerät gehts aber auch, braucht nur etwas mehr Zeit.
Wichtig hierbei ist, dass sich keine Seifenrückstände oder anderes öliges in eurer Schüssel befinden, denn dann würde eure Masse einfach flüssig bleiben. Auch ist es von Vorteil wenn das Gefäß kühl ist – also nicht unbedingt frisch aus der Spülmaschine nehmen!
So solltet ihr nun super süßen, standfesten Schnee bekommen.
Fertig ist er, wenn er nicht mehr zusammensackt sobald ihr den Rührbesen aus der Masse zieht. Sollte es trotzdem nicht funktionieren, gebt einfach einen Spitzer Zitronensaft hinzu – das hilft normalerweise.
Zuletzt werden das Mehl, die Stärke und das Backpulver zusammen in eine Schüssel gesiebt.
Nun gehts an zusammenmischen!
Wichtig: beachtet die Reihenfolge, da euer Schnee sonst eventuell total zusammenfällt!
Gebt einen kleinen Teil des Schnees in die Eigelbmasse und verrührt das Ganze.
Jetzt könnt ihr die Eigelbmasse zu dem Schnee schütten – noch nicht verrühren!
Während ihr nun langsam die Mehlmischung hinzugebt, dürft ihr mit dem Unterheben beginnen. Keine Panik! Mit Unterheben meine ich, dass ihr einen Teigschaber zur Hand nehmt und ihn immer wieder von der Mitte der Schüssel aus, über den Boden, die Seite hoch, zu euch hin bewegt und die Schüssel dabei langsam dreht. Ein andere Begriff hierfür ist auch untermelieren. Fertig seid ihr, sobald kein als solches erkennbares Mehl mehr auftaucht.
Nun wird der Teig in die Form gegeben und bei 180°C ca 25 min gebacken.

Ich hoffe es klappt alles!
Wenn ihr noch Fragen habt, immer her damit! :)
Vielleicht braucht ihr ja auch einen guten Boden für eure nächste Halloween-Torte,
wie dieser hier?

IMG_3526

Ich bin schon fleißig am Überlegen! *Vorfreude*
Damit ihr auch schon mal in Stimmung kommt, verlinke ich hier noch meine Halloween Specials der letzten Jahre – Nachmachen erlaubt!! ٩͡[๏̯͡๏]۶

Liebe Grüße,
Leya ღ

Sweet little monsters!
Pumpkin carving – how to
The Simpsons #halloweenspecial
Spooky 2014

Advertisements

Torteღspitze

Hey ihr!

 

Heute will ich euch meine neuste Errungenschaft präsentieren! Eine Silikonmatte für Tortenspitze, ich musste sie einfach haben! Ich hatte mich auf den ersten Blick in diese Art der Dekoration verliebt – so edel & dieser Vintage-Look! ღ 

Meine Matte findet ihr hier, es gibt aber eine riiiießen Auswahl!

Und doch habe ich mich erst nach einigen Wochen Wartezeit darüber getraut. Ich hatte wohl Angst, dass meines nicht mal halb so toll aussehen würde, wie es mir die Bilder der Hersteller versprachen. Wie könnte etwas so einfach sein und gleichzeitig so genial aussehen?! Dann hab ich mich in mein Studium gestürzt und mein Vorhaben auf später verschoben. – Nebenbei: Wieso machen Menschen das denn eigentlich andauernd? :D

Nun ja vor ein paar Tagen hat die Neugier dann doch gesiegt! Ich habe mir nicht die teuren Pasten aus den Shops zugelegt, sondern in anderen Blogs gestöbert und versucht eine passende Mischung zu finden. Letztendlich habe ich mich für dieses Rezept als Basis entschieden, es ist von Sugarcreations by Dunja.

Ihr braucht:

12g CMC (das ist Kukidentpulver^^)

70ml kochend heißes Wasser

1 Eiweiß

12g Puderzucker

23g Stärke

2TL Barsirup

Der Barsirup lässt sich super zuhause herstellen. Dazu müsst ihr nur Zucker und kochendes Wasser im Verhältnis 2:1 mischen und das ganze abkühlen lassen. Die Zuckermenge könnt ihr nach belieben oder Vorhaben auch verändern. Je mehr, desto dickflüssiger wird euer Sirup.

Das Kukidentpulver bekommt ihr normalerweise im Supermarkt oder in der Drogerie, zur Not versucht es mal in der Apotheke!

Zunächst vermischt das CMC mit dem heißen Wasser – keine Panik! Das verklumpt erstmal ziemlich – und lasst es abkühlen.

Nun könnt ihr schon einmal das Eiweiß aufschlagen und den Puderzucker, sowie die Stärke einrieseln lassen. Barsirup und CMC-Mischung werden zuletzt hinzugefügt. Alles gut verrühren!

Ich habe noch ein bisschen schwarze Farbe zugegeben.

Die Masse ist nun etwas bröckelig. Im Gegensatz zu Dunja habe ich sie nach dem Anrühren einfach in einen Gefrierbeutel gefüllt, in welchem ich die Paste noch einmal gut durchkneten konnte. So wird sie etwas feiner und man spart sich ein wenig Zeit. Außerdem habe ich festgestellt, dass sich die Masse nach einem Tag im Kühlschrank viiiiel besser verteilen lässt :)

Das Auftragen auf die Matte ist ein bisschen tricky. Man muss schon öfter über dieselbe Stelle streichen, damit sich die Paste auch gut in der Struktur verteilt und aber kein Rest oben übersteht. Selbst wenn es nur eine hauchdünne Schicht ist, wirkt es später einfach ein bisschen unsauber. Also lieber ein paar mal zuviel streichen^^

Hier könnt ihr sehen was ich meine, zwischen dem Muster hat sich nach dem backen eine dünne Haut gebildet. Ist zwar nicht mega auffällig, aber wenn man es verhindern kann, schadet es doch auch nicht :)

Die gefüllte Matte kommt nun für 8-10min bei 100℃ in den Ofen. sobald sie fertig ist, könnt ihr eure Spitze ganz einfach, aber vorsichtig! abziehen :)

Achja die Spitze lässt sich auch super aufheben! Einfach nach dem Abkühlen in eine Dose mit Deckel geben – an der Luft wird sie leider relativ schnell hart. Falls es euch doch einmal passieren sollte, dass die Spitze antrocknet, gebt eine Apfelhälfte mit in die Dose. Die Feuchtigkeit des Apfels lässt sie wieder geschmeidig werden – klappt übrigens auch gut bei Plätzchen!

Fürs erste Mal ist mir die Spitze doch ganz gut gelungen finde ich – alsooo traut euch ran!
Liebe Grüße!!

Panna Cotta ღ

Hey ihr!
Ich habe eben eine Nachricht bekommen, dass es meinen Blog nun seit einem Jahr gibt!
1 Jahr, wie schnell das doch vergeht!
Deshalb dachte ich mir, euch heute eines meiner Lieblingsrezepte zu präsentieren :)

IMG_9784

Panna Cotta
(für ca. 2 Portionen)

400g Sahne
7g Pulvergelatine
40g Zucker
30g weiße Schokolade
1 Pck. Zitronenschale
Vanillearoma
Zitronensaft

Alles in einen Topf wiegen, ca. 15min köcheln lassen & immer wieder umrühren.
– Achtung! Geht sehr schnell über!
Die Flüssigkeit nun in Schälchen füllen & abkühlen lassen.
Ja – Das ist wirklich so einfach!

panna cotta

Hier habe ich einen Teil mit dunkler Schokolade gefärbt.
Da das ganze doch recht süß ist, finde ich eine Fruchtsauce dazu immer ganz passend :)
Einfach das Lieblingsobst aussuchen, pürieren & etwas Zitronensaft, sowie evtl etwas Zucker hinzufügen – et voilà!

IMG_9791

Merry Christmas!

Hallo ihr lieben! ♡

Ich wünsche euch allen ein super schönes Weihnachtsfest
& hoffe ihr seid einfach glücklich!

IMG_5534

Man kann vielleicht nicht immer alles haben, aber man sollte niemals vergessen was das Wichtigste ist, Familie, Freunde oder mit wem auch immer ihr das Wort Liebe verbindet.
Ich zB bin unendlich dankbar für meinen Freund…
Wir diskutieren & streiten zwar oftmals, aber ich weiß trotz allem, was auch immer passieren wird, er wird für mich da sein.
Er passt auf mich auf & liebt mich, sowie ich ihn.
Naja genug der Worte^^

IMG_5387

Ich zeig euch noch ein paar Bilder,
die ich in den letzten Tagen so gesammelt habe :)

Habt eine schöne Zeit & genießt die Feiertage! ♡

IMG_5223IMG_5371IMG_5383IMG_5394uIMG_5404IMG_5375
a

Plätzchen #2 – Vanillekipferl

Hallo ihr Lieben! ♥
Heute verrate ich euch mein Rezept für den Plätzchen Klassiker schlechthin…..

VANILLEKIPFERL!

IMG_5166

Zutaten:
(für 1 Blech)

150g Mehl
40g Zucker
110g weiche Butter
50g gemahlenen Haselnüsse
Außerdem braucht ihr noch 30g Zucker & 1 Päckchen Vanillezucker,
damit ihr die Kipferl nach dem Backen, darin wälzen könnt.


Anleitung:

Auch dieses Rezept ist nicht sonderlich schwer!
Das einzige was ihr hierfür braucht, ist etwas Zeit & Geduld :)
Verknetet alle oben genannten Zutaten gut miteinander, bis ein zusammenhaftender Klos entsteht. Diesen formt ihr nun zu einer Rolle. Der Durchmesser ist hierbei eigentlich egal^^
Falls der Teig nach längerem kneten,
immer noch nicht die gewünschte Konsistenz hat, gebt wieder
– wenn zu trocken – etwas Butter, – wenn zu klebrig – etwas Mehl hinzu! :)
Alles wird gut :D
Nun packt die Rolle in etwas Frischhaltefolie & stellt sie mind. 1 Std. kühl.

Wenn der Teig nun fest ist, geht’s auch schon weiter!
Legt eure Rolle auf ein Schneidbrett & unterteilt sie in etwa gleich große Stücke.
Ich mache immer erst ein Test-Kipferl^^
Dh ich schneide mir ein Stück vom Teig runter,
merke mir welchen Abstand ich genommen habe & forme ein erstes Kipferl.
Je nachdem ob es mir dann halt zu groß/zu klein ist, passe ich den Abstand an.
Um die Kipferl zu formen, müsst ihr das Teigstück einfach
zwischen euren Händen hin-und her rollen.
Manche tun sich auch leichter, wenn sie Hand & Arbeitsfläche hierfür nutzen.
Dann die Enden etwas biegen & das Plätzchen darf aufs Blech!
Gebacken werden die Vanillekipferl bei 175 °C für ca. 15 min.
Sobald ihr das Kipferl anheben könnt & der Boden schon leicht braun ist, sind sie 100% fertig.

Während die Plätzchen backen könnt ihr die Zuckermischung zum Wälzen schon einmal vorbereiten & in eine flache Schüssel geben.

Die noch heißen Kipferl kommen jetzt vorsichtig kopfüber in die Zuckermischung, sobald ihr ein paar darin liegen habt, rüttelt ein bisschen an der Schüssel,
damit sich der Zucker auch gut verteilt.
Jetzt müsst ihr die Vanillekipferl nur noch herausnehmen
& fertig sind sie! :)

IMG_5173

Lasst sie euch schmecken! ♥

Leya

Mehr Plätzchenrezepte findet ihr hier:
Plätzchen #1
Plätzchen #3 – Friesenkekse